Donnerstag, 20.06.2024 02:15 Uhr

Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin

Verantwortlicher Autor: Tina Burian Landshaag/ OÖ., 22.04.2024, 15:14 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5513x gelesen
Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin/ Fahrer:  Stefan Kuktits
Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin/ Fahrer: Stefan Kuktits  Bild: Werner Burian

Landshaag/ OÖ. [ENA] Für alle Motorradsportbegeisterten Speed Junkies ist das Wochenende 20./21. April ein Pflichttermin. Da strömen die Massen zum berühmten "Fuchs Silkolene Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin" in Oberösterreich, wo der Speed hochgehalten wird.

363 Tage im Jahr ist die Landesstraße L1507, welche die Mühlviertler Orte Landshaag und St. Martin verbindet, ein ruhiger Straßenabschnitt, doch an zwei Tagen im April verwandelt er sich zum Nabel des österreichischen Motorradrennsports. Nämlich, wenn das traditionsreiche und mittlerweile zum 43. Mal stattfindende Fuchs Silkolene Bergrennen ansteht, sich die Vor- und Obstgärten in ein quirliges Fahrerlager verwandeln, Benzingeruch in der Luft liegt und mehr als 320 Rennfahrer aus halb Europa den Asphalt auf der 3620 Meter langen Strecke zum Qualmen bringen.

Da der Trainingssamstag im ersten Lauf aufgrund der extrem widrigen Wetterbedingungen abgebrochen werden musste und der zweite ersatzlos für diesen Tag gestrichen, war der Sonntag wettertechnisch zwar positiver, aber dennoch sehr durchwachsen. Unter trockenen Rahmenbedingungen, aber dennoch sehr kühlen Temperaturen wurde um 08:30 Uhr der Trainingslauf vom Vortag fortgesetzt und auch gleich im Anschluss ein weiterer Trainingslauf gestartet. Nach der offiziellen Eröffnungszeremonie um 11:30 Uhr, wurde im Anschluss der österreichischen Bundeshymne, unter blauem Himmel und bei Sonnenschein um 12:00 Uhr der erste von zwei Rennläufen gestartet!

Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin
Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin
Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin

Die Speedmessung erfolgte dieses Jahr wieder bei der Ortstafel Landshaag, wo Geschwindigkeiten von zirka 220 km/h erreicht wurden. Jeder Fahrer muss sich dem Risiko bewusst sein, denn auch die 2.700 Strohballen minimalisieren das Risiko nicht wirklich. Den Streckenrekord von 1.09.940 Minuten hält Lokalmatador Andreas Gangl aus dem Jahr 2016. Durchschnittsgeschwindigkeit: 186,3 km/h. Insgesamt waren dieses Jahr 253 Fahrer aus acht Nationen am Start. "Das Interesse ist enorm", sagte Vereinspräsident Markus Altenstrasser, welcher sich über den neuerlichen Teilnehmerzustrom freut.

Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin
Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin
Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin

Ausgetragen wurden der Bergeuropameisterschaftslauf für Motorräder, die Österr. Motorrad-Bergrennsport-Staatsmeisterschaft, ein Lauf für historische Rennmotorräder, der KTM Duke Battle, Supermoto Open, der "RACER Supermoto Pokal" und der Bergpreis für historische Gespanne. Auch Freunde klassischer Motorräder sind auf ihre Kosten kommen, gab es doch auch Läufe für historische Rennmotorräder, die nicht weniger interessant sind. Der Wettergott war diesmal absolut nicht gnädig und stellte alle Teilnehmer, den Veranstalter und alle Besucher vor eine große Herausforderung unter sehr schweren Bedingungen.

Tagesschnellster (schnellste Laufzeit): Altenhuber Thomas (301) mit 1:13.402 2. schnellste Laufzeit: Mitterbauer Markus 1:14.057 3. schnellste Laufzeit: Bonetti Stefano 1:14.079 Top-Speed Preis: Schleindlhuber Manuel (248) mit 216,9 km/h Schnellste Dame: Svenja Wurm (181) mit 1:27.966 Schnellster Seitenwagen: Gierlinger Peter & Helga (48) mit 1:36.162 Trotz all der Herausforderungen an diesem Rennwochenende war es dennoch wieder schön, die vielen begeisterten und mitfiebernden Gesichter im Startbereich und entlang der Strecke zu beobachten!

Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin
Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin
Bergeuropameisterschaft Landshaag- St. Martin

Auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat, ist das Veranstaltungsteam begeistert von den gut 3.500 Zuschauern, welche entlang der Strecke ausharrten und somit der Rennaction und den Fahrern/innen, unter kräftigem Applaus, die Treue hielten. Sämtliche Klassenwertungen und Gesamtwertungen vom Bergeuropameisterschaftslauf Landshaag – St. Martin sind ehestmöglich unter: www.bergrennen.at einzusehen!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
 
Info.