Donnerstag, 20.06.2024 01:37 Uhr

WEC Spa: Porsche knapp vor Ferrari im zweiten Training

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Spa-Francorchamps (BEL), 09.05.2024, 21:47 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5480x gelesen
Porsche Nr. 6
Porsche Nr. 6  Bild: Markus Faber

Spa-Francorchamps (BEL) [ENA] Kevin Estre beschleunigt den Porsche 963 Hypercar mit #6 auf eine Bestzeit von 2:04,162 Minuten im zweiten freien Training des heutigen Tages. Er liegt damit nur 0,121 Sekunden vor dem Ferrari AF Corse 499P #50 mit Antonio Fuoco am Steuer. Das Cadillac-Hypercar landet auf dem dritten Platz.

Der Italiener Fuoco ist zwar erneut der Schnellste Ferrari, aber Kevin Estre aus Frankreich im Dienste von Porsche Penske, war am frühen Abend einfach der Schnellste. Cadillac Racing zeigte ein verbessertes Tempo, als Alex Lynn seine Bestzeit von 2:04,341 Minuten im V-Series-R-Hypercar erzielte. Das Toyota Gazoo Racing Hypercar #7 mit Imola-Held Kamui Kobayashi stellt eine Zeit von 2:04,883 Minuten vor. Es sind demnach vier verschiedenen Herstellern auf den ersten vier Plätzen. Das Hertz Team Jota ist der zweitschnellste Porsche, während Callum IIott im Goldkunden-Hypercar 963 die fünftbeste Runde der Session schafft.

Proton-Konkurrenz-Porsche ist Jota dicht auf den Fersen, denn Julien Andlauer fährt die beste Rundenzeit und komplettiert die Top Sechs. Der siebte Platz belegt der Toyota Gazoo Racing, mit Brendon Hartley im GR010 Hybrid Hypercar #8 die schnellste Runde der Session fährt. Diese Zeit übertrifft den AF Corse Ferrari #83 mit Robert Kubica an Bord des gelben 499P Hypercar auf Platz acht knapp. Der letztjährige LMP2-Rennsieger liegt knapp vor dem Peugeot TotalEnergies 9X8 Hypercar #93 und dem Ferrari AF Corse N#51, die die Top Ten vervollständigen.

Der Akkodis ASP Team Lexus #78 sorgt im LMGT3 für eine Überraschung, als Clemens Schmid zu Beginn der Session eine Bestzeit von 2:21,257 Minuten erzielte. Der Super-Sub, der an diesem Wochenende den erkrankten Timur Boguslavskiy ersetzt, führt den Lamborghini Huracan #85 der Iron Dames an. Lokalmatadorin Sarah Bovy legt die Zeit fest, um sicherzustellen, dass sich die rein weibliche Crew weiterhin intensiv auf das Rennen am Samstag vorbereitet. Der #46 BMW M4 vom Team WRT belegt den dritten Platz, wobei Valentino Rossi die schnellste Zeit im Auto fuhr, das er sich mit Ahmed Al Harthy und Maxime Martin teilt. Die TF Sport Corvette belegt in den Händen von Sebastien Baud den vierten Platz.

Der zweite Akkodis ASP Lexus landet auf dem fünften Platz.Sechster im LMGT3 ist der #55 VISTA AF Corse Ferrari 296, während Simon Mann eine Zeit festlegt. Darren Leung schleudert den BMW #31 vom Team WRT in den Kies von La Source und löst damit die zweite von drei kurzen Gelbphasen auf der gesamten Strecke aus. Der Proton Competition Ford Mustang #88, die TF Sport Corvette #82 und der Iron Lynx Lamborghini #60 erhalten 5-Minuten-Stop/Go-Strafen wegen Verstößen gegen die Tracklimits.

Auf der Teilnehmerliste stehen auch fünf belgische Fahrer, die von den heimischen Fans unterstützt werden sollen, darunter das Geschwisterduo Laurens und Dries Vanthoor, die Porsche Penske bzw. das BMW M Team WRT repräsentieren. Im LMGT3 wird das in Belgien ansässige Team WRT ein klarer Favorit unter den heimischen Fans sein, denn die lokale Mannschaft sieht den Lokalmatador Maxime Martin neben Valentino Rossi und Ahmad Al Hathy im BMW M4 LMGT3 #31 fahren. Bei TF Sport ist der Belgier Tom Van Rompuy im Kader, während Iron Dames die Lokalmatadorin Sarah Bovy aus Lüttich hat. Obwohl Andre Lotterer von Porsche Penske in Deutschland geboren wurde, bleibt er durch seine belgischen Mutter eng mit Belgien verbunden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
 
Info.